Deutsch Französisch Spanisch Englisch

Chronovision One BT
Collector Box
Chronovision Designtresore

Chronovision

Man kann Uhrenbeweger auch einfacher produzieren. Doch nicht besser.
 
Wenn schon mit deutscher Gründlichkeit, dann richtig. Made in Germany bedeutet beim Chronovision One darum den Einsatz von Komponenten, die nahezu vollständig von regionalen Spezialisten aus dem schönen Sauerland entwickelt und produziert werden. Mit viel Handarbeit. Und noch mehr Liebe zum Detail.
 
Die Nähe zu den Zulieferern ermöglicht permanenten Austausch, enge Zusammenarbeit. Ideal für die Optimierung und beste Ergebnisse. Die Montage der über 70 Einzelteile in über 23 Einzelschritten erfolgt dann im eigenen Werk. Die Messlatte dabei sind übrigens nicht nur eigene Qualitätskontrollen, sondern auch die hohen deutschen Normen. Doch das haben Sie sich vermutlich schon gedacht. Und wussten Sie auch, dass es auf den Chronovision One gleich drei Jahre Gewährleistung gibt?
 
 
Innen: Leidenschaft. Aussen: Vielfalt.
 
Basis eines jeden Chronovision One ist das kompakte Aluminiumgehäuse. Daraus besteht das Mittelteil. Gehäusefront und -Rückseite sind aus einem besonders beständigen Kunststoff gefertigt, einem hochwertigen synthetischen Terpolymer. Alle drei sind je nach Ausführung eloxiert, verchromt, furniert oder PVD-beschichtet. Die PVD-Beschichtung ist ein Verfahren für Oberflächen höchster Güte und Haltbarkeit, bei dem feinste Metallpartikel aufgetragen und mit einer Lackschicht versiegelt werden. So ist ein Chronovision One nicht nur Hingucker, sondern immer auch Handschmeichler.
 
 
Die passende Umdrehungszahl für jede Leidenschaft.
 
Eine Uhr, ein unabhängiger Motor für die Rotation. Das ist der Standard. Jedenfalls im Chronovision One. Die Rotationen passt sich Ihren Chronographen an: Links- oder rechtsdrehend, natürlich auch beidseitig. Und das in 50er Schritten, einstellbar zwischen 500 und 2.500 Umdrehungen pro 24 Stunden. Der flüsterleise Lauf stoppt die universelle Uhrenspange für Damen- und Herrenuhren auf der 12-Uhr-Position. Ihr Chronograph braucht zwischendurch eine kleine Erholung? Stellen Sie einfach die intelligente Schlafphase ein. Verpasste Umdrehungen werden anschließend in der Aktivphase nachgeholt. Der Schnellaufzug hingegen versorgt Uhren mit geringer Gangreserve ideal.
 
 
Wie Sie den Takt angeben: Die Programmierung.
 
Die Programmierung erfolgt über Bluetooth (optional - Variante mit Bluetooth), beispielsweise vom Smartphone aus oder über den USB-Anschluss Ihres Computers. Die Software für PC und Mac und die App für iOS und Android speichern dabei Ihre bereits vorgenommenen Einstellungen.
 
 
Einklang, neu erfunden: Synchronisation jetzt auch für Uhrenbeweger.
 
Uhrenbeweger haben bislang ein Eigenleben geführt, was den Lauf angeht. Anders der Chronovision One: Hier verstehen sich die Module untereinander. Automatisch synchronisieren sie ihren Lauf auf Wunsch für ein harmonisches Gesamterlebnis.
 
 
Energie, mit der Uhren auftanken: Die Stromversorgung.
 
Betreiben Sie Ihren Chronovision One per Netzanschluss. Auf diese Weise können Sie gleich sechs Module in Reihe mit Strom versorgen. Oder nutzen Sie den Batteriebetrieb. Über zwei lange Jahre reicht die Energie bis Ihnen Ihr Chronovision One dann ein kleines Zeichen gibt: Er stoppt auf der 10-Uhr-Position. Zeit für einen Batteriewechsel. Das zeigen zusätzlich auch Software und App an.